Eintrag 23

30Jan2016

Meine Koffer sind gepackt, die Wohnung ist geputzt und ich habe mich von allen Leuten hier verabschiedet. Heute ist mein letzter Tag hier in Tarragona, morgen um diese Zeit bin ich schon am Flughafen in Barcelona.

Ich kann gar nicht glauben, dass die 5 Monate jetzt schon wieder vorbei sind. Gerade die Wochen nach Weihnachten waren so, so schnell vorbei. Ich muss zugeben, dass ich momentan nicht wirklich viel Lust auf das deutsche Wetter hab. Ich hab heute bei gefühlten 20°C in T-Shirt auf dem Balkon gesessen und mein erstes Eis dieses Jahr gegessen. Das könnte gerne so weitergehen. Es wird noch lustig morgen bei denselben Temperaturen mit Pulli, Winterjacke und zwei Koffern nach Barcelona zum Flughafen zu fahren.

Ich werde Tarragona und die Zeit hier wirklich vermissen. Würde mich jetzt jemand fragen, ob ich nicht noch ein wenig länger bleiben möchte, würde ich nicht nein sagen. Ich habe hier so viele nette Menschen kennen gelernt, von denen ich hoffentlich zumindest ein paar wiedersehen werde und Tarragona ist einfach eine wahnsinnig schöne Stadt. Solltet ihr jemals in der Nähe sein, schaut auf jeden Fall mal hier vorbei, es lohnt sich.

Aber: No es para siempre. Tarragona, nos volveremos a ver!

 

Eintrag 22

25Jan2016

Hallo :)

Ich melde mich auch mal wieder :)

Die letzten Wochen waren relativ stressig, weil ich, nachdem ich wieder aus Deutschland zurück war, eigentlich nur noch Präsentationen zu halten, Arbeiten abzugeben und Klausuren zu schreiben hatte. Heute war dann endlich meine letzte Klausur und ich hab jetzt noch ein paar freie Tage, bis es dann am Sonntag nach Hause geht.

Meine Klausuren waren soweit ganz okay. Ich bin da aber auch mit deutlich anderen Erwartungen dran gegangen, als ich es wahrscheinlich in Darmstadt machen würde. Von einer weiß ich sogar schon, dass ich sie bestanden hab und das obwohl die Klausur auf katalan war. Ich hatte dem Professor zwar vorher extra nochmal eine Mail geschrieben, ob ich die Klausur denn auf castellano haben kann, das hat er anscheinend aber nicht mehr gelesen. Damit hab ich jetzt immerhin schon drei von meinen fünf Fächern bestanden :)

Die letzten paar Tage werde ich jetzt wahrscheinlich vor allem mit Packen, Putzen, sämtliche Dokumente, die ich so brauche, Abholen und natürlich auch mit Verabschieden beschäftigt sein. Und dann geht es auch schon wieder nach Hause.

Eintrag 21

12Jan2016

Hallo :)

Bevor es jetzt wieder richtig mit der Uni und vor allem mit Präsentationen und dann auch schon Klausuren losgeht, war ich über das Wochenende nochmal in Barcelona, weil Mama und Papa über Mamas Geburtstag da waren. Das war auch das erste Mal, seit ich hier bin, dass ich in Barcelona so richtig etwas besichtigt hab.

Donnerstags waren wir abends in einer Bar, in der ein kubanische Musikgruppe Musik gemacht hat. War echt richtig gut :)


Freitags sind wir dann bei strahlend blauem Himmel und um die 20°C erstmal zur Casa Mila, einem Haus von Gaudí. Gerade die Dachterrasse war richtig schön mit lauter Türmchen in seltsamen Formen und noch dazu hatte man eine richtig gute Aussicht über Barcelona. Weiter ging es dann Richtung Hafen, wo wir eine Hafenrundfahrt gemacht haben und dann noch einen Kaffee trinken waren. Nach einer kurzen Siesta, wie sich das in Spanien eben so gehört, ging es dann abends noch essen :)


Casa Mila Dachterrasse

Samstags waren wir dann morgens erstmal in der Sagrada Familia. Von außen ist sie ja nicht so wirklich mein Ding, weil einfach alles so komplett zusammen gewürfelt ist, aber von innen gefällt sie mir richtig gut. Man hat einfach überall Säulen, die sich nach oben hin in alle Richtungen verzweigen und vor allem die bunten Fenster sind richtig schön. Man bekommt es leider überhaupt nicht so auf das Foto, wie es wirklich wirkt. Anschließend wollten wir eigentlich auf den Tibidabo, einer von den Bergen um Barcelona, leider war aber die Seilbahn nicht offen, deswegen sind wir wieder zurück in die Stadt gefahren. Abends waren wir nochmal am Plaza Espanya, wo abends am Brunnen normalerweise eine Lichtershow ist, nachdem aber ungefähr eine halbe Stunde nach eigentlichem Beginn außer einigen anderen Leuten nicht viel zu sehen waren, haben wir nochmal im Internet nachgeschaut, wo stand, dass der Brunnen bis Februar wegen Wartungsarbeiten gesperrt ist. Danach waren wir noch in einer Straße ganz in der Nähe, in der es reihenweise kleine Bars gibt, in denen man Pinchos für nur 1€ essen kann. Das sind Brote, die auf alle möglichen Arten belegt sind. Sehr lecker :)


Pinchos

Sonntags war ich dann mit Julia nochmal in Barcelona rund um die Rambla unterwegs und wir haben nochmal kurz bei der Kathedrale vorbei geschaut und dann ging es auch schon wieder zurück nach Tarragona :)

Eintrag 20

06Jan2016

Hallo alle miteinander :)

Nachdem ich jetzt, wie die meisten bestimmt mitbekommen haben, zwei Wochen daheim war, bin ich wieder in Tarragona und hab gleich mal wieder spanische Traditionen mitgemacht. Hier ist nämlich erst der 6. Januar der Tag, an dem die spanischen Kinder Geschenke bekommen. Am Abend davor werden die Heiligen drei Könige aber erstmal in der Stadt begrüßt und es gibt Umzüge, bei denen, ein bisschen so wie bei uns an Fasching, Bonbons verteilt werden. In Tarragona sind die Heiligen drei Könige mit einem Boot über das Meer angekommen und wurden dann mit großem Feuerwerk begrüßt. Danach gab es eine kurze Begrüßung und irgendwelche Reden, die ich nicht wirklich verstanden habe, weil sie zum einen auf katalan waren und ich auch erst kurz bevor es losging, angekommen bin und alles schon voller kleiner Kinder war. Dementsprechend weit weg von der Bühne war ich dann auch. Anschließend ging es dann quer durch die Stadt bis zum Hauptplatz von Tarragona, wo die Heiligen drei Könige vom Bürgermeister wieder verabschiedet wurden. Das ganze ist eher eine Aktion für kleinere Kinder, es waren auch fast nur Kinder da, aber es war trotzdem mal ganz lustig anzuschauen.

die Heiligen drei Könige auf dem Schiff

Was hier außerdem noch typisch ist, ist der Tortell de Reis (Königskuchen). So ähnlich wie auch in Frankreich ist in dem Kuchen eine Porzellanfigur aber auch eine Bohne. Der, der die Porzellanfigur bekommt, wird zum König gekrönt, der mit der Bohne muss den Kuchen bezahlen. Finde ich lustig :)

Eintrag 19

13Dez2015

Hallo,

wie ich ja schonmal erwähnt habe, ist es hier, obwohl wir ja mittlerweile sogar den dritten Advent haben, immernoch so gar nicht weihnachtlich. Das hat verschiedene Gründe.

Zum einen haben die Spanier einen komplett anderen Geschmack was Weihnachtsdeko angeht. Ich hatte ja darauf gehofft, dass es ein wenig weihnachtlicher wird, wenn dann mal die ganze Deko angemacht wird, aber das hat das ganze fast sogar noch unweihnachtlicher gemacht. Die gesamte Deko ist zum einen schonmal total bunt und in für mich wirklich unweihnachtlichen Farben und noch dazu blinkt alles. Mein persönlicher Favorit ist eine Straße, in der unter anderem auch giftgrüne Deko hängt, was glaube ich so ziemlich die unweihnachtlichste Farbe ist, die ich mir vorstellen kann. Hier mal ein paar Fotos:

meine Lieblingsstraße :D

Auch der Weihnachtsbaum auf dem "Weihnachtsmarkt" ist nicht einfach nur meinetwegen mit einer schönen Lichterkette geschmückt, sondern wechselt andauernd die Farbe. Außerdem ist es nicht mal ein richtiger Baum, sondern einfach nur ein Metallgerüst, in das ein paar Äste gesteckt wurden.

Meine nächste Hoffnung war es dann, dass wenigstens der Weihnachtsmarkt ein bisschen weihnachtlich ist. Naja, so ganz hat das nicht hingehauen. Bei uns gibt es zwei verschiedene Märkte. Einer davon ist ein Weihnachtsmarkt, der andere eher ein Kunsthandwerkermarkt. Beide bestehen aus weißen Zelten, die auf dem Weihnachtsmarkt sind immerhin noch mit Lichterketten geschmückt, aber trotzdem sind für mich diese weiße Zelte einfach so gar nicht weihnachtlich. Auf dem Weihnachtsmarkt läuft sogar ein bisschen Weihnachtsmusik, die hört man aber nur, wenn man wirklich direkt neben einem von diesen Lautsprechern steht. Außerdem gibt es nirgendswo etwas zu essen oder zu trinken und der Weihnachtsmarkt ist echt klein. Kaufen kann man dann so Dinge wie den "Tío de Nadal" (übersetzt: Weihnachtsonkel). Das ist ein Holzklotz, der in Katalonien zu Weihnachten daheim aufgestellt wird. Er wird dann während der Adventszeit von den Kindern gefüttert und wird auch mit einer Decke zugedeckt, damit er nicht friert. An Weihnachten selbst wird dann mit Stöcken auf den "Tío de Nadal" eingeschlagen, damit er Geschenke kackt. Ja, an so was glauben katalanische Kinder. Da ist mir das Christkind irgendwie doch lieber. Außerdem ist es üblich einen sogenannten Caganer (zu deutsch: Scheißer) in die Krippe zu stellen, der den Kreislauf der Natur darstellen soll. Auch den kann man auf dem Weihnachtsmarkt kaufen.

der Weihnachtsmarkt Tío de Nadal in allen Größen Kunsthandwerkermarkt

Während der Weihnachtszeit wurde hier mitten in der Stadt auch eine Eislaufbahn aufgebaut, auf der man für - Achtung Schnäppchen - stolze 7€ eine ganze halbe Stunden Schlittschuh laufen kann. Die ist erstaunlicherweise auch immer recht gut besucht.

Naja, ich hab jedenfalls schon beschlossen, wenn ich daheim bin, erstmal auf einen richtigen deutschen Weihnachtsmarkt zu gehen, solange dauert das ja auch gar nicht mehr :)

Viele Grüße nach daheim :)

Eintrag 18

06Dez2015

Hallo :)

Hier in Spanien ist es zumindest für mich nicht mal ansatzweise weihnachtlich, dazu kommt aber nochmal ein extra Blogeintrag in den nächsten Tagen, deswegen war es umso schöner, wenigstens ein Wochenende lang mal ein bisschen Weihnachtsstimmung zu haben. Ich war nämlich das Wochenende schon wieder in Barcelona bei Julia und wir haben Plätzchen gebacken.

Das erste Problem dabei war, dass man natürlich erstmal die passenden Zutaten braucht. Das ist in Spanien nicht so einfach, weil hier wohl relativ wenig gebacken wird. Es gibt vor allem Backmischungen und ansonsten meistens nur überteuerte Dekosachen. Wir haben deshalb beschlossen, zu einem Aldi zu laufen, in der Hoffnung, dass es da alles gibt, was wir brauchen. Laut Google Maps war der auch nur etwa eine halbe Stunde weg. Wir standen dann aber irgendwann vor einer Straße, die eher nach Autobahn aussah und nicht wirklich so, als sollte man da zu Fuß entlang laufen, also haben wir ein paar Leute in der Nähe gefragt, wie man denn zum Aldi kommt. Die haben uns dann aber erzählt, dass es dort, wo wir hin wollten, überhaupt keinen Aldi gibt. Naja, stattdessen haben wir uns dann auf die Suche nach einem Lidl, der auch relativ in der Nähe war, gemacht. Nachdem wir uns kurz erschreckt haben, weil wir an einer Baustelle vorbei gekommen sind, an der groß stand, dass hier der neue Lidl entsteht und uns jemand zusätzlich gesagt hat, dass der Lidl erst gebaut wird, haben wir ihn dann doch trotzdem noch gefunden. Wir haben auch so mehr oder weniger alles bekommen - noch dazu leckere Lebkuchen, die es sonst auch nirgendswo gibt - und sind wieder heim.

Den restlichen Tag haben wir dann damit verbracht, den Teig zu machen und hochprofessionell mit einer Weinflasche zum Ausrollen und Schnapsgläsern zum Ausstechen, Plätzchen zu backen. Dazu gab es selbst gemachten Glühwein und zumindest am Anfang noch Weihnachtsmusik. Die Plätzchen schmecken leider trotz Rezept von daheim nicht genauso wie daheim, aber trotzdem sind sie ganz gut geworden. Auch wenn sie zum Teil etwas verlaufen sind, weil die spanische Butter irgendwie anders ist als die daheim.

Liebe Grüße nach daheim!

Glühwein :) das sollten Vanillekipferl sein

Eintrag 17

03Dez2015

Und schon geht es wieder weiter :)

Gestern Abend war ich mit Julia auf dem Spiel von Barcelona gegen Vilanovense. Dadurch, dass das kein besonders wichtiges Spiel war und im Prinzip von vorne herein klar war, wer da gewinnt, waren die Karten ziemlich billig und wir hatten Plätze ganz vorne.

Mein Zug hatte dann aber erstmal ca. eine halbe Stunde Verspätung und wir haben dadurch ungefähr die erste halbe Stunde der ersten Halbzeit verpasst. Mit uns sind allerdings noch eine ganze Menge anderer Leute ums Stadion gerannt und haben ihrer Plätze gesucht, dass wir nach spanischen Zeiten wahrscheinlich eigentlich ziemlich pünktlich waren. Es stand dann also, als wir gekommen sind, schon 3:1 - für Barcelona natürlich :) Zum Glück hat Barcelona in der zweiten Halbzeit dann auf das Tor auf unserer Seite gespielt, wodurch vor uns immer relativ viel los war und man gut sehen konnte, was so passiert. Dadurch, dass das Spiel relativ unwichtig war, haben die ganzen bekannten Spiele wie Suárez, Messi oder Neymar leider nicht gespielt, trotzdem war es ein gutes Spiel, was schön anzuschauen war. Am Ende stand es dann 6:1, d.h. wir haben immerhin noch 3 Tore gesehen :)

Was ein bisschen komisch war, war, dass im Stadion eigentlich kaum Stimmung war. Man hatte eher das Gefühl, dass die Spanier die Papierflieger, die auf das Spielfeld geworfen wurden, mehr gefeiert haben als das Spiel an sich. Jedes Mal, wenn ein Papierflieger besonders schön und weit geflogen ist - einmal sogar fast bis auf die andere Seite des Spielfelds - haben sie gefühlt genauso laut gejubelt und geklatscht wie bei den Toren. Auch als das Spiel dann fertig war und wir mit allen anderen in die Metro sind, hat man nichts davon gemerkt, dass Barcelona gerade gewonnen hat. Wenn ich mir da anschaue, was in Darmstadt jedes Mal vor meiner Haustür los ist, wenn Darmstadt spielt, ist das schon ein bisschen anders.

Gooool! Endstand hübsche Weihnachtsdeko

Eintrag 16

02Dez2015

Hallo,

nur mal etwas kurzes zwischendurch :) Ich hab ja das letzte Mal schon erzählt, dass es die Spanier nicht so mit Heizungen haben. Mittlerweile hab ich das Gefühl, dass sie allgemein nicht so darauf vorbereitet sind, dass es auch in Spanien ja dann doch irgendwann zumindest mal ein bisschen kälter wird.

Ich wollte heute eigentlich vor dem Mittag essen nur nochmal schnell ein paar Sachen einkaufen gehen unter anderem Zwiebeln. Hier muss man das meiste selbst abwiegen und ich hab schon gesehen, dass vor der Waage eine relativ lange Schlange ist und neben dran ein ein bisschen genervt schauender Supermarktmitarbeiter stand. Es hat sich dann heraus gestellt, dass die eine der zwei Waagen überhaupt nicht funktioniert und nur weiße Zettel mit schwarzen Streifen anstatt Etiketten mit Preisen ausgedruckt hat und die andere hat zwar funktioniert, die Tasten für das entsprechende Obst bzw. Gemüse haben aber nicht mit den angegebenen übereingestimmt, weshalb der Mitarbeiter solange auf den Tasten herum gedrückt hat, bis er etwas gefunden hat, dass genauso viel gekostet hat, wie das eigentliche Obst bzw. Gemüse. Laut dem Mitarbeiter war das ganze nur so, weil es ein bisschen kälter geworden ist (Meiner Meinung nach ist es immernoch nicht wirklich kalt und vor allem war es heute und die letzten Tage nicht kälter als die ganzen letzten Wochen schon. Es war einfach nur bewölkt und ich glaube nicht, dass das sämtliche Waagen durcheinander bringt). Ich frage mich ja, was passiert, wenn es dann mal wirklich kalt wird :D Ich hab dann zwar etwas länger gebraucht, dafür meine Zwiebeln aber sogar billiger bekommen, weil der Mitarbeiter dann wohl doch keine Lust mehr hatte, die Taste mit dem richtigen Preis zu suchen und dann einfach einen Preis, der in der Nähe des eigentlichen lag, genommen hat.

Die nächsten Tage gibt es dann wieder ein paar ausführlichere Einträge - denke ich - da ich heute mit Julia auf ein Fußballspiel von Barcelona geh und am Wochenende mit ihr Plätzchen backe. Außerdem hat seit ein paar Tagen der Weihnachtsmarkt offen, darüber werde ich auch nochmal berichten :)

Liebe Grüße!

Eintrag 15

24Nov2015

Hallo alle miteinander :)

Dieses Wochenende war Chris zu Besuch, dementsprechend war ich wieder ein bisschen touristisch unterwegs und wir haben alles angeschaut, was Tarragona so zu bieten hat. Deshalb hier nochmal ein paar Fotos quer durch Tarragona:

Nachdem ich ja eigentlich versprochen hatte, dass man noch gut in T-Shirt herumlaufen kann und er sich deswegen nicht zu dicke Sachen mitnehmen soll, hat das dann doch nur teilweise funktioniert. Während wir freitags noch draußen in einem Café sitzen konnten, war es samstags dann wirklich windig und sonntags so richtig kalt. Ich hoffe, das geht nicht so weiter, ich hab nämlich bis jetzt noch keine Winterjacke hier und auch kaum Pullis. Die nehm ich dann alle erst nach Weihnachten mit hier her. Das Problem ist leider, dass es die Spanier nicht so mit Heizungen haben. Wir haben in der gesamten Wohnung keine und das macht sich so langsam bemerkbar. Auch in der Uni gibt es in den Vorlesungssälen zwar Heizungen, die funktionieren aber nur manchmal und machen auch nicht so richtig warm, weshalb ich mittlerweile frierend in meinen Vorlesungen sitze und es draußen oft sogar wärmer ist als drinnen.

Soweit ich das weiß, ist ab nächster Woche dann auch ein Weihnachtsmarkt hier. Sie haben jedenfalls schon fleißig in jeder Straße Weihnachtsdeko aufgehängt und sogar einen Tannenbaum aufgestellt. Außerdem läuft jetzt auch im Supermarkt Weihnachtsmusik. Ich bin ja mal gespannt, wie hier der Weihnachtsmarkt aussieht und ob dann auch mal ein bisschen Weihnachtsstimmung aufkommt :)

 

Eintrag 14

14Nov2015

Hallo :)

Am Freitag (bzw. eigentlich erst am 14.11.) war der Tag vom Sant Albert Magne (zu deutsch Albertus Magnus). Ich wusste bis dahin nicht mal, dass es da überhaupt einen gibt, geschweige denn wie er heißt, hier an der Uni war aber extra deswegen vorlesungsfrei und es wurde gefeiert. Morgens gab es erst ein Fußballturnier und dann eine Konferenz. Da wurden erst die jeweils besten Studenten geehrt, dann gab es einen Vortrag von einem wohl einigermaßen bekannten Chemiker in Spanien und danach kam noch ein bisschen Gerede von irgendwelchen wichtigen Leute von der Fakultät, was ich aber nicht verstanden hab, weil es auf katalan war. Ich hab aber gesagt bekommen, dass ich da auch nichts verpasst hab. Danach ging es dann weiter mit Häppchen und Sekt und einer Vorführung der Castellers der Uni. Außerdem konnte man sich vorher schon für ein gemeinsames Essen anmelden, das hab ich mir auch nicht entgehen lassen. Es gab lecker Fideua, so was ähnliches wie Paella nur mit Nudeln, und danach noch Nachtisch. War wirklich gut und ich war danach echt voll.

Das ganze hat sich relativ lang gezogen, sodass ich dann schon zwei Stunden nach dem Essen wieder weiter auf ein International Dinner, dass von einer der zahlreichen Erasmus-Organisationen veranstaltet wurde, bin. Jeder sollte dabei irgendetwas typisches aus seinem Land mitbringen und dann konnte sich jeder durchprobieren. Waren wirklich ein paar ganz gute Sachen dabei, aber danach war ich auch wirklich endgültig voll :D

Castellers Fideua Lecker Essen :) auf dem International Dinner (irgendwo hinten schau ich raus :) )

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.